Außerbetriebliche Erstausbildung

Das Kompetenzzentrum der Handwerkskammer Bremen Handwerk gGmbH führt im Rahmen des Ausbildungsverbundes für die Stadt Bremen und im Auftrag der Ausbildungsgesellschaft Bremen mbH (ABiG) eine außerbetriebliche Ausbildung für Kraftfahrzeugmechatroniker:in und Metallbauer:in durch. Die Ausbildung soll unversorgten jungen Menschen, die - insbesondere aufgrund der negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie - auf dem Ausbildungsmarkt derzeit (noch) keinen Ausbildungsvertrag abschließen konnten, eine konkrete berufliche Perspektive ermöglichen. Anstelle einer regulären dualen Berufsausbildung in einem Betrieb schließen junge Menschen einen Ausbildungsvertrag mit der Ausbildungsgesellschaft ab. Das Handwerk führt in dieser Ausbildung den fachpraktischen Teil der Ausbildung durch. In enger Kooperation mit den Projektverantwortlichen der ABiG gestaltet das Handwerk die inhaltliche und organisatorische Durchführung der Ausbildung. Parallel besuchen die Auszubildenden wie bei der regulären betrieblichen Ausbildung die Berufsschule. Die Ausbildung startet im Sommer 2021 und endet im Frühjahr 2025 mit der Ablegung der Gesellenprüfung durch die Auszubildenden.  Zur Sicherung des Ausbildungserfolgs können für leistungsschwache Auszubildende nach Absprache der Projektakteure durch die ABiG entsprechende zusätzliche Angebote eingerichtet werden (z. B. Sprachförderung, individuelle Unterstützungen).  Während der Ausbildung sollen die Auszubildenden Praktika in Betrieben absolvieren und ggf. in eine reguläre betriebliche Ausbildung wechseln.

Mit finanzieller Unterstützung der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds / REACT-EU als Teil

der Reaktion der EU auf die COVID-19-Pandemie.